Meine persönlichen Tipps für Dich ☺

Daten und Fakten übers Lernen, Schlafen, Bildschirmzeit usw.

 

"Geht es dem Nachbarkind gut, geht es meinem Kind gut, geht es allen Kindern gut"

"Es darf uns nicht egal sein wie es anderen Kindern geht"

Wasser trinken

Wenn der "Wasserpegel" im Körper um "nur" 2 Prozent niedriger ist, kann dass schon Folgen haben:
Beinträchtigung des Kurzzeitgedächtnisses, der Energiepegel sinkt, man fühlt sich angeschlagen, hat Schwierigkeiten beim lösen von einfachen Rechenaufgaben oder man kann den Computerbildschirm oder ein Blatt Papier nicht mehr so leicht fokussieren.

Sauerstoff wird duch Wasser besser ins Blut aufgenommen.

Am besten ist es Leitungswasser über den Tag verteilt zu trinken (den zu viel auf einmal kann der Körper nicht aufnehmen und schwemmt es wieder aus)

Bildschirmzeit

Digitale Medien beeinträchtigen die Gehirnentwicklung unserer Kinder und sie erzeugen Sucht! Beides ist nachgewiesen.

Die Gehirnentwicklung wird dadurch beeinträchtigt, dass digitale Medien uns geistige Arbeit abnehmen!

Unser Gehirn reagiert sehr sensibel auf schnelle Bewegungen, plötzliche Geräusche und besonders auf Lichtwechsel!

Wir deuten Lichtwechsel als Gefahr!

Unser Kampf-Flucht Verhalten wird aktiviert, das dazu dient unser Überleben zu sichern.

Dadurch entsteht Stress > Adrenalin wird ausgeschüttet > durch ruhiges sitzen kann das Hormon in den Muskeln nicht abgebaut werden > es kommt zum herumzappeln, Hyperaktivität, Verhaltensstörung.

Bis zum Alter von vier Jahren können Kinder beim Fernsehen nicht zwischen Wirklichkeit und etwas das nur in ihrer Vorstellung existiert unterscheiden.

Kinder ohne Smartphone sind aktiver, kreativer, intelligenter und körperlich fitter

Frische Luft

Sauerstoff ist für das Lernen genauso wichtig wie für unser Leben!

Unser GEHIRN benötigt ein Fünftel des gesamten Sauerstoffs der für unseren Körper benötigt wird.

Frische Luft (frischer Sauerstoff) spaltet die Nahrung auf und setzt somit die Energie frei damit unser Körper und unser Geist funktionieren können.

Schlaf

Was wir am Tag lernen, wird im Schlaf von unseren Gedächtniszellen wieder und wieder nachgespielt und wenn das Gelernte "sitzt" im Langzeitgedächtnis verankert!

So wird z.B. in der REM-Phase Wichtiges von Unwichtigem getrennt. Wichtiges wird abgespeichert, der Rest "entsorgt." So wird der Kopf wieder frei.

Während wir schlafen vollbringen Körper und Geist wahre Wundertaten. z.B. werden im Tiefschlaf Reperaturarbeiten am Körper ausgeführt, Krankheitserreger so weit wie möglich eliminiert, das Immunsystem gestärkt und Knochen und Muskeln aufgebaut.

Ausreichend Bewegung

Die Bewegung die in der Kindheit erbracht wird, reicht bis ins Erwachsenenalter fort. Unter anderem wird dadurch auch der Grundstein für den Stoffwechsel des Lebens gelegt.

Durch ausreichend Bewegung in der Kindheit wird das Nervenwachstum gefördert und es werden auch mehr Nervenzellen gebildet!

Durch Glückshormone, die dabei ausgeschüttet werden, wird Stress abgebaut und Angst reduziert

Ernährung

Kinder brauchen viel Proteine, also Eiweiß und Fette, da bis zum Alter von 5 Jahren 90% der Nervenzellen und Dentriten (=Verästelungen die Informationen und Impulse sammeln) gebildet werden.

Kohlehydrate sind für unseren Körper die Hauptenergiequelle.

Diese sind in Getreide, Früchte, Gemüse und Milchzucker enthalten. 

In der Schule und im Kindergarten sind keine Süßigkeiten notwendig und die Kinder brauchen sie auch nicht. Lieber eine kleine Nachspeise daheim nach dem Mittagessen oder nach der Hausübung, den Zucker macht Lust auf Bewegung!